Ein Fahrplan für den Sommer

Wed 04 July 2007
By Aaron

So, jetzt gibt es endlich mal den ersten deutschen Blogpost auf SoG. Bisher hab ich auf englisch geschrieben weil, naja, wenn hier überhaupt jemand liest dann eh nur weil ich ihn am Kragen hergeschliffen hab oder er dem Link in meiner RPGnet Signatur gefolgt ist, denn sonst gibt es bis jetzt nirgendswo Links. Außerdem fällt es mir oft einfacher Dinge auf Englisch zu schreiben als auf Deutsch. (Eine der Nebenwirkungen wenn man die ganze Zeit im Internet verbringt.)

Anyway, ich hab einer meiner Spielerinnen versprochen meine Spiel-Ideen online zu stellen und jetzt mach ich das endlich mal. Hier sind also mal ein paar grobe Ideen, Vorschläge und Pseudo-Pläne für diesen Sommer:

Wushu, viel Wushu

Wushu ist einfach, geht schnell, erfordert keine große Vorvereitung und erzeugt ziemlich genau die Spielerfahrung die ich gerne hab. (Viel erzählen, schnelle Action und engagierte Spieler.) Außerdem ist es extrem einfach irgendwelche Settings auf Wushu zu übertragen, es ist also perfekt dafür zB. Shadowrun zu spielen wenn einem das Shadowrun-System zum Hals raushängt. Wushu ist darum ziemlich weit oben auf meiner "Was diesen Sommer gespielt wird"-Liste. Bis jetzt hab ich einige Ideen die aber alle noch recht vage und unbestimmt sind:

  • Shadowrun: Wenn ich dieses Mal kein Shadowrun leiten würde wäre meine Zukunft erfüllt von Schmerz. Meinem Schmerz, denn die Ansch würde mir irgendwas furchtbares antun. Und weil die Shadowrunregeln eh keinem von uns gefallen werde ich einfach Wushu verwenden. Ist für die Action die ich in Shadowrun gerne hab sowieso besser.
  • Celestial: Inspiriert durch einen der Wushu Skidoo Artikel von Daniel Bayn, in denen er jedes Monat ein neues, kleines Mini-Setting für Wushu vorstellt, würde ich gerne einen "Celestial"-Oneshot leiten. Far-Future Science Fiction inspiriert von Taoistischer Mythologie, 5 Elemente-Nanotechnologie, Kung-Fu mit Energieschwertern und Kraftfeldern, digitale Ahnenverehrung...
Ich hab noch diverse andere Ideen, aber das sind mal die Wushu Abenteuer die mich am meisten interessieren.

Wushu Links:

  • Wushu Wiki - Von Fans betrieben, erhalten und mit abslouter Coolness gefüllt.
  • Wushu Open Reloaded - Von Fans verfasstes "Wushu Grundbuch" das auch ich verwenden werde. (Hab ja schließlich auch mitgewerkelt.) Pdf-Versionen gibt es hier.
Monsters and Other Childish Things

"Monsters..." ist ein geniales Spiel das sich am besten beschreiben läßt als eine Mischung aus Calvin&Hobs, Pokemon und Lovecraft. Man spielt Kinder/Jugendliche mit ...quasi-imaginären Freunden. Quasi-imaginären Freunden mit so netten Namen wie Yog-So-Soft, der Angewohnheit sich mit massivem Kollateralschaden gegenseitig zu verprügeln und der Treue eines (chtulhoiden) Welpen.

Um ein weiteres Beispiel zu geben warum dieses Spiel genial ist, hier einfach das Zitat das mich dazu gebracht das mir das Spiel zu kaufen. Es kommt von Bailywolf, the Authoren des Spiels, aus einem Thread in dem es um die Abenteueridee eines "Bible Camps" ging:

For added fun, someone's Monster- being the clueless darlings they are- might be inspired to convert.

"Timmy, I'm serious. This religion rocks. You get to eat God's flesh, and stay out of Hell. I've seen Hell. It's boring. Being there would be worse than Algebra forever and ever."

"No! That's not how it works. You don't really eat God's body- it's a whazit. Metaphor."

"I think you'll find that Transubstantiation is considered a literal spiritual truth."

"Shut up! You don't even know what that means."

"I read it on Wikipedia."

"That doesn't mean anything. Anyone can edit wikipedia."

"Come on, Timmy. God tastes like pretzels. He's yummy."

Klingt das nicht genial?

Giant Robots against the Evil Interdimensional Invaders

Eine weitere Sache die ich eigentlich gern ausprobieren wollte, die aber durch Doris' Mangel an Begeisterung etwas nach hinten verschoben wurde ist meine Idee eines Mechs/Power Armor/Giant Robot-Spiels in dem die Welt von eigenartigen "Spooks", interdimensionalen Wesenheiten angegriffen wird. Und die erste Verteidigungslinie sind natürlich die Charaktere und ihre Kameraden in der United Earth Power Armor Defense Division. Inspirert durch das was ich bisher von Chtulhutech (Lovecraft meets SciFi meets Neon Genesis Evangelion) gehört hab und angetrieben durch meinen Wunsch einmal eine Alien-Invasion auf die Erde zu leiten ist dieses Spiel vor allem auch ein Versuch die One Roll Engine und Wild Talents auszuprobieren.

Außerdem sind Mechs immer cool...

Older
It's Reigning here...

Newer
Anna-Maria came and went...