Mittsommernachtsvorsatz: Jour Fixe und Cool-Thing-A-Day

Ich weiß, Mittsommernacht ist schon ein bißchen her, aber der Titel war zu gut um ihn nicht zu verwenden.

Dieser Post ist der Erste in hoffentlich einer ganzen Reihe von Posts! Ich bin nämlich gerade in einem ordentlich depressiven Trott drin und mag da eigentlich rauskommen, darum der Gedanke wieder mehr zu bloggen.

Der Gedanke ist natürlich nicht neu, Versuche gab es ja immer wieder, aber [ironie]DIESMAL SCHAFFE ICH ES SICHER[/ironie] oder so. Aber hey, ein Versuch ist es wert, oder? ¯\(ツ)

Aber nun zu den eigentlichen Themen:

Jour Fixe, oder warum postgeografische Freundschaften wie Katzen hüten ist.

Die Menschen mit denen ich befreundet bin sind unglaublich toll. (So toll. daß ich mich gern mal frag wieso die eigentlich mit MIR befreundet sind! Aber das ist ein Hangup für einen anderen Post.) Ich würde gern viel mehr mit diesen tollen Menschen unternehmen, hören was bei den so abgeht und (*gasp*) vielleicht sogar gemeinsam Dinge planen!

Problem: Diese tollen Menschen sind, durch die Bank, ständig beschäftigt und über mehrere Städte und Länder vestreut. Anstatt sich also einfach mal spontan auf ein Eis verabreden zu können erfordert ein Treffen zwischen 4 und 6 Stunden Zugfahrt und eine nicht unwesentliche Menge Geld. Meh.

“Aber Aaron, es gibt doch dieses INTERNET wo man sich mit Leuten verabreden kann die nicht physisch in der Nähe sind!”

Mit diesem Einwurf hast du völlig Recht, virtuell-hypothetische Person! Aber wie oben erwähnt sind meine Freunde ewiglich beschäftigt! Eine_n davon zu einem Onlinedate zu bewegen ist nicht-trivial. Und mehrere? Ha!

/(T-T)\

Nein, dafür hab ich die Löffel nicht. (Und meine lieben Freunde meistens auch nicht.)

Was also tun?

Um den mentalen und organisatorischen Aufwand von Onlinetreffen zu reduzieren und dadurch (hoffentlich) öfter was von meinen Freunden zu hören hab ich mir Folgendes überlegt: Eine wöchentliche “Jour Fixe”.

Die Grundidee ist, daß ich mir an einem Tag der Woche, jede Woche, fix ein paar Stunden Zeit nehme. Wer zu diesem Zeitpunkt grad spontan Zeit hat kann sich melden und wir machen was. Wer den Rest der Woche irgendwann mal Lust hat kann sich auch melden (Ich hab leider oft Zeit.), oder aber sich merken, daß ich immer zur Jour Fixe Zeit habe und die eigene Woche entsprechend planen.

Weiters ist der Gedanke, daß in der Woche vor der Jour Fixe ich mir ein paar Dinge überlege, die ich währenddessen gern tun würde und die Twitter-öffentlich mache. Falls das klappt würde es Menschen erlauben sich vorher zu melden und es ermöglichen Gruppendinge zu tun, wie bespielsweise eine Rollenspielrunde während der Jour Fixe zu machen oder sich mal auf eine Runde “Alien Swarm” zu verabreden.

Meine Hoffnung mit der Jour Fixe ist daß ich damit Leuten quasi “einen Schritt entgegen komme” mit der Planung. Menschen, die vielleicht Dinge mit mir unternehmen würden aber (wie ich ja auch) keinen Bock darauf habensich erst mühsam auf einen Termin zu einigen an denen sie, ich und wer halt sonst noch teilnehmen mag Zeit hat können müssen sich so nur einen Termin merken und, wenn Interesse vorhanden ist, entsprechend planen.
Ohne, daß groß hin und her organisiert werden muß.

Und an Tagen an denen niemand Zeit hat? Sitze ich halt alleine vor meinem Laptop und zocke was. Oder code. Oder schau Filme.

Also im Prinzip was ich sonst auch mach. :)

Was es noch zu überlegen gibt

Diese Blogpost hat den Zweck mal die Idee nieder zu schreiben, damit ich Leute drauf hinweisen kann und ein bißchen Feedback für die Idee bekomme. Zwar haben die ein, zwei Leute mit denen ich schon drüber geredet hab das Ganze eigentlich für eine Gute Idee gehalten, aber mal schaun was andere davon halten.

Auch ist noch zu überlegen WANN die Jour Fixe denn stattfinden soll und wie das ganze digital-organisatorisch denn passieren soll.

...

Ok, das muss ich vielleicht noch etwas aufdröseln:

Die Terminfrage ist logisch: Wenn etwas wöchentlich zur selben Uhrzeit passieren soll dann ist es sinnvoll auch den bestmöglichen Termin dafür zu wählen. Ich tendiere hier ja zu Wochenende (Denn da haben Menschen noch am ehesten Zeit und Löffel für überflüssige Dinge wie mit Menschen im Internet Quatsch zu machen.) und da im speziellen zu Sonntag Abend.

(Denn ich vermute wenn Menschen-die-nicht-ich-sind Dinge am Wochenende tun dann sind das oft Sachen wie fortgehen, was meistens am Samstag Abend passiert. Sonntag vormittag wird dann erholt, Sonntag Nachmittag mit Family, Partnern oder Offlinefreunden verbracht und Sonntag Abend ist dann vielleicht ... weniger los.)

Aber wie ich immer wieder feststelle organisieren Menschen ihre Freizeit dann halt doch anders als ich. Hier wäre also auf jeden Fall Feedback hilfreich, bevor ich mich auf einen Termin festlege.

Und was die digital-organisatorische Komponente angeht...

Naja, hier ist mal ein Symbolbild meines Freundeskreises:

XKCD Comic über die Unmöglichkeit all seine Freunde auf die gleiche Kommunikationsplattform zu bekommen

Manche meine Freunde erreiche ich per Jabber/XMPP. Andere nur per Mail. Oder Twitter. Oder SMS!!!11!1

Und um gemeinsam Dinge zu unternehmen wäre es halt schon irgendwie praktisch auch miteinander kommunizieren zu können! Es bräuchte also vermutlich für die Jour Fixe einen fixen digitalen Treffpunkt. Dieser sollte soweit möglichst “Barrierearm” (in Ermangelung eines besseren Worts) sein, daß auch Menschen die zB. seit Jahren daran scheitern sich ihren Jabber Account am PC einzurichten die Möglichkeit haben für einen Abend über Filme labern mal bei der Jour Fixe vorbei zu schaun.

Es sollte also etwas sein, das nicht mehr erfordert als zB. einen Link anzuclicken, vielleicht noch einen Nick einzugeben und schwups landet man in einem Chatroom oder einer VOIP Session oder whatever.

Aktuell das Einzige, daß ich in der Hinsicht kenne ist Jitsi Meet, ein webbasiertes Videokonferenzdingsi. Da könnte ich dann einfach einen fixen Link haben für meine Jour Fixe den ich jede Woche dann halt Twitter-öffentlich mache und wer mag connected sind hin.

Erste Tests davon liefen ... ok? Wenns funktioniert funktioniert es gut, aber damit man es wirklich ausnutzt brauchts zumindest ein Mikro, denn die Chatfunktion ist zwar vorhanden aber eher mäßig.

Auch ist es, zumindest auf meinem Rechner, ein bißchen Ressourcenfressend, also nicht unbedingt etwas, daß ich neben einem Computerspiel oder so laufen lassen wollen würd.

Hier wäre ein rein textbasierts System vielleicht besser, aber alles was ich bisher gefunden hab erfordert zumindest eine Accountregistrierung, was halt eine weitere unnötige Hürde ist. :/

Falls ihr da was kennt in die Richtung lasst es mich wissen!

Jour Fixe: Next Steps

Meine Hoffung ist, daß meine Freunde diesen Post lesen, die Idee gut finden und mir ganz viel Feedback geben um mir zu helfen einen JF-Termin zu wählen. (Und/Oder einen besseren digitalen Treffpunkt zu finden.)

Weiters würd ich gern dieses Wochenende (Also das Wochenende des 1./2. Juli) mal einen “Techtest” mit ein paar Leuten durchführen um Jitsi Meet (+ etwaige Alternativen) anzutesten und etwaige Bugs und Kinks auszubügeln.

Falls das alles geklappt hat würde ich dann gern Anfang nächste Woche die erste echte Jour Fixe ankündigen, 2-3 Ideen für Dinge, die man gemeinsam machen könnte posten sowie eine genauere Anleitung wie das denn praktisch ablaufen könnte. (Wo treffen wir uns? Brauchen wir irgendwelche Software intalliert? Wer bring die Würfel? etc.)

Und dann im Wochenende drauf seh ich auch vielleicht schon online! <3

“Cool Thing A Day”, oder Mal schaun ob es diesmal klappt

Neben dem Text weiter oben zu meiner Jour Fixe Schnappsidee wollte ich noch kurz was zu meinem zweiten Mittsommernachtsvorsatz schreiben: Öfters was in dieses Blog schreiben!

Konkret ist der Vorsatz, daß ich jeden Tag irgendwas cooles poste. Idealerweise irgendwas Cooles, das ich selber produziert habe oder an dem ich gerade arbeite, aber vielleicht auch einfach nur irgendwas, daß ich halt gerade spannend oder interessant finde. (Und vielleicht ein paar Worte dazu.)

(Diese Idee ist nicht neu, aber nachdem ich derzeit viel an Procedurial Generation und so Zeug werkle hab ich diesmal zumindest die Option einfach ein paar ProcGen Schöpfungen zu posten und gut ist. XD )

Darum, ohne große Fanfare, mein erstes Cool Thing A Day:

Okyo-e Druck der Library of Congress, von mir quasi handgelitched.

Ich hab ich in letzter Zeit ein bißchen mit Glitch beschäftigt und das hat mich angespornt mal zu gucken wie denn eigentlich Bildbearbeitung in Python so funktioniert. Das ist (eines der) Ergebnisse.

(Korrekterweise ist das übrigens kein Glitch, sondern im Gegenteil werden hier rein deterministisch mehrere selbstgeschriebene Filter und Effekte auf ein Bild angewandt. Aber sieht trotzdem funky aus. ^^ )

Original: Village scene in Japan showing people engaged in various activities

Older
Bullshit Non-Post

Newer
"Tempo, kleine Fische!", oder unfaires Spieldesign ist unfair.