Queer Geeks and Naughty Nerds - Ein Intermezzo

Mon 12 November 2012
By Aaron

(Eigentlich sollte es weitergehen mit meiner Geschichte von der KIF. Allerdings ist der Artikel (1) nicht fertig geworden und (2) sollte ich vorher vielleicht lieber mal mit ein paar der Leuten reden die darin vorkommen. Will ja niemandem auf die Zehen steigen. Sobald das erledigt ist wird der Rest gepostet, versprochen.)

Im Dezember letzten Jahres hatte ich das Vergnügen anläßlich der 28c3 Berlin zu besuchen. Dabei lernte ich nicht nur liebe Leute besser kennen und besuchte eine spannende Konvention, ich konnte auch auf dem Queer Geeks und Naughty Nerds vorbeischaun.

Was ist QGNN? Ich zitiere:

“Queer Geeks and Naughty Nerds” ist ein monatliches Treffen für queere, genderbender, LGBT und andere perverse Nerds und Hacker. Das Treffen findet jeden 1. Donnerstag im Monat im Silver Future (http://silverfuture.net) in Berlin-Neukölln statt!

Jeden Monat wird es ein anderes Programm geben, dass Du gerne mitgestalten kannst!

Die Stimmung auf dieser Veranstaltung hat mich sehr beeindruckt, bin ich doch jemand, der mit Stammtischen, "weggehen" im Allgemeinen und eigentlich auch queeren Happenings bis dahin noch nicht viel am Hut gehabt hatte. Doch die Leute waren als "Menschen aus dem Internet" irgendwie auch Teil meines kleinen Wahlvölkchens, sehr divers, aber durch die Bank wahnsinnig nett.

Da hörte eins dann Geschichten, wie jemand realisiert hatte das er auf Kerle steht, als er als Geschenk für einen schwulen Kumpel von ihm eine Gay Porn Webseite hackte, oder unterhielt sich angeregt über die Rolle von Hackerspaces als sicherer/offener Raum für Randgruppen.

Alles in allem fand ich meine Besuche dort immer spannend und amüsant. Leider findet das QGNN halt in Berlin statt, von Wien doch ein etwas "brader Hatscher". Und während es hier in Wien zwar diverse queere Lokale und Veranstaltungen gibt hab ich noch nichts gefunden was sich explizit an die Geeks und Nerds oder Internetmenschen richtet. Auf der TU Wien gab es früher den LGBT-Stammtisch, doch der ist inzwischen schon etwas länger entschlummert.

Immer wieder suderte ich über diesen Mißstand, immer wieder hörte ich Menschen in meinem Umfeld sagen wie cool sie sowas fänden. Und irgendwann war es dann halt genug und ich nahm mir vor meinen Arsch in die Höhe zu bekommen.  Dieser Blogpost ist Teil davon, denn je mehr ich das in der Welt hinausposaune, desto peinlicher ist es mir da immer noch nichts gemacht zu haben.

Erwartet also eine Einladung mit Termin und so in den nächsten Tagen!

(Ja, das ist eine Lizenz zum Aaron treten, falls da nichts weitergeht!)

Older
Die KIF und der Beziehungsgraph, Teil 1

Newer
Narbenerinnerungen