Queer Geeks, Naughty Nerds und viele bunte Lichter

Fri 07 December 2012
By Aaron

Die zwei Stunden vor dem Treffpunkt waren hart. Ich war überzeugt, daß es ein furchtbarer Abend werden würde. Niemand würde kommen. Oder zuviele. Oder sonst irgendwas unvorstellbar Furchtbares würde passieren. Ich sah eindeutig all die Fehler, die ich bei der Planung gemacht hatte, ich hatte das Gefühl es kolossal verkackt zu haben und war mir sicher, daß allein die Idee "QG&NN Vienna" eine Absurde war.

Teils war das dumme Pseudostrategie ("Wenn ich von Schlimmsten ausgehe und mich überzeige, daß alles Scheiße wird, kann ich nur positiv überrascht werden."), aber großteils einfach mein verkorkstes Ich. Wenn ich etwas organisiere, dann bin ich zuerst hochmotiviert, bin dann überzeugt, daß es ganz schlimm/schlecht werden würde, habe das Bedürfnis mich unter der Bettdecke zu verkriechen, und dann, so ich mich denn doch aufraffe, bin ich eingentlich immer sehr glücklich mit dem Ergebnis.

So auch diesmal. Erst Flucht, dann Euphorie. Ich hatte, als QG&NN letztlich stattfand, wahnsinnig viel Spaß. Die Leute waren lieb und lustig, die Unterhaltungen flossen angenehm dahin, ich fühlte mich wohl und hatte das Gefühl, daß es den anderen auch so ging. Die meisten kannte ich schon zumindest vom sehen, dennoch bin ich froh die Gelegenheit gehabt zu haben nun auch mehr als nur ein paar Worte zu wechseln.

Es wurde über Go geredet und es gespielt, Streetart und Unipolitik, Berlin vs. Wien, Arduino und Kekse. Es war schön und amüsant und spannend und angenehm und ich hatte nicht das Gefühl, daß sich jemand langweilte.

...

Naja, fast niemand. Ein spannender Aspekt war, als @Maclemon und [redacted] vorbeikamen, schien es im Gespräch und danach so, als ob sie zumindest unter dem "& Naughty Nerds" irgendwie was anderes erwartet hätten. WAS dieses Etwas war ist mir nicht klar, aber für mich ist die Sache doppelt spannend. Zum einen will ich natürlich als Organisator ein möglichst klares Bild davon vermitteln was da bei so einem Treffen abgeht bzw. abgehen kann. Zum anderen bin ich sehr neugierig, was die beiden sich denn gedacht haben und ob diese Variante der "& Naughty Nerds" nicht auch wert wäre näher angeschaut und beleuchtet zu werden.

So oder so, ich hich fühle mich gut, es war ein toller Abend und ich freue mich wahnsinnig auf's nächste Mal. Ein herzliches Dankeschön an alle, die trotz des winterlichen Wetters gekommen sind, ich hoffe, es hat auch euch Spaß gemacht,

 

Older
"Good Night, Nerd Pride" und Servus, Nerds

Newer
Ein fehlender Clown. Eine fehlende WG. Treibend.